Dienstag, 23. Oktober 2012

Schokoladekuchen vegan

Das brauchst du dazu:
     300 g Mehl
     200 g braunen Zucker
     50 g Kakaopulver
     1 Pk. Vanillezucker
     1 Pk. Backpulver
     1/4 l Pflanzenöl
     1/4 l Sojamilch
     1 EL Margarine vegan
     2 - 3 EL Marillenmarmelade
     100 g Kochschokolade ohne Milch
     100 g Schokokuverture zartbitter

So machst du es:

  • Mehl, Zucker, Kakao, Vanillezucker mit dem Backpulver mischen
  • Öl und Sojamilch dazugeben
  • die gebrochene Schokolade darunterheben
  • Den Teig in eine gefettete Form geben
  • im vorgeheizten Backrohr bei 180° ca. 45 Minuten backen
  • wenn der Kuchen fertig ist, mit Marillenmarmelade bestreichen (die Marmelade vorher erhitzen, das macht sie streichfähiger)
  • die Schokokuverture erhitzen, mit etwas veganer Margarine verrühren und über den Kuchen streichen

Montag, 22. Oktober 2012

Kohlnudeln mit Wurstbrät vegan

Dieses Rezept stammt aus einem Nudelkochbuch, welches eines meiner ersten Kochbücher war. Wir mochten die Kohlnudeln schon gern, als wir noch Fleisch aßen. Da haben wir sie mit Bratwurst gemacht. Jedoch mit Sojacevapcici schmecken sie noch viel besser.

Das brauchst du dazu:
     300 g Spaghetti
     1/2 Kohl
     4 - 5 Soja-Cevapcici
     Öl
     vegane Margarine
     1/2 Glas Weißwein
     Gemüsesuppe (Würfel)
     Pfeffer
     Salz
     veganer Streukäse

So machst du es:
  • den Kohl in Streifen schneiden, waschen und in einem Topf mit reichlich Salzwasser kochen
  • nach einigen Minuten die Spaghetti zufügen, sie werden mit dem Kohl zusammen gekocht
  • inzwischen die Soja-Cevapcici zerdrücken und in der Pfanne mit 4 EL Öl und 1 TL Margarine braten
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • wenn sie gut gebräunt sind mit Weißwein ablöschen
  • Flüssigkeit bei starker Hitze verkochen lassen
  • nun 1 Tasse Gemüsesuppe (oder mehr) zugießen und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen
  • die fertigen Spaghetti abseihen, in eine Schüssel füllen
  • das Wurstbrät darüber gießen und gut vermischen
  • Käse darüber streuen und servieren

Sonntag, 14. Oktober 2012

Bertha von Suttner (1843-1914)


"Meiner Überzeugung nach wird auch einst die Zeit kommen, wo niemand sich wird mit Leichen ernähren wollen, wo niemand mehr sich zum Schlächterhandwerk bereit finden wird. Wie viele unter uns gibt es schon jetzt, die niemals Fleisch äßen, wenn sie selber das Messer in die Kehle der betreffenden Tiere stoßen müssten!"


Bertha von Suttner (1843-1914)

Pazifistin; Friedensnobelpreis 1905

Krautnockerl

Krautfleckerl und Krautnockerl zählen zu meinen absoluten Lieblingsessen. Allerdings hab ich einige Zeit gebraucht, bis sie so schmeckten, wie ich sie von meiner Mutter kannte. Auf alle Fälle braucht man dazu einen guten Topf, in dem sich nichts anlegt und man das Kraut dünsten kann, bis es eine schöne braune Farbe annimmt.

Du brauchst dazu:
     1 mittelgroßen Krautkopf
     1 - 2 Zwiebeln
     Kümmel gemahlen
     Pfeffer
     1/2 TL Zucker
     Öl

    400 g Mehl
    Wasser
    Salz
    1 EL Öl

So machst du es:
  • das Kraut fein schneiden oder hobeln
  • Zwiebel fein schneiden
  • Öl erhitzen und darin den Zucker leicht anbräunen lassen
  • Zwiebel dazugeben und goldgelb dünsten
  • Kraut dazugeben und unter häufigem Umrühren dünsten, bis es bräunt
  • mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen
  • aus Mehl, Wasser, Salz und Öl einen zähflüssigen Teig herstellen und so lange schlagen, bis er Blasen wirft
  • den Teil durch ein Spätzlesieb in Salzwasser einkochen und so lange kochen, bis die Spätzle an die Oberfläche steigen
  • abseihen, abschrecken und abtropfen
  • mit dem gedünsteten Kraut vermischen


Wenn einem der Aufwand mit den Nockerln zu groß ist oder man grade nicht so viel Zeit hat, sind Fleckerl oder Farfalle ohne Ei eine sehr gute Alternative.

Samstag, 13. Oktober 2012

Paprikawurst

Du brauchst dazu:
     300 g Weizengluten
     5 EL Semmelbrösel
     2 TL Knoblauchgranulat
     3 TL Zwiebelgranulat
     1 TL Pfeffer
     3 TL Salz
     1 TL Kümmel
     5 TL Paprika

     350 ml Wasser
     6 EL Tomatenmark
     4 EL Sojasauce
     1 - 2 TL Senf
     6 EL Öl

So machst du es:
  • zuerst vermischst du die trockenen Zutaten miteinander
  • dann verrührst du die flüssigen Zutaten und mischst sie zu den trockenen Zutaten
  • diese Masse knetest du gut durch
  • vom fertigen Teig schneidest du kleine Stücke ab und rollst Würstchen daraus
  • die Würstchen wickelst du in Alufolie und lässt sie 50 - 60 Minuten über Dampf garen
  • dann etwas auskühlen lassen, auswickeln und braten oder grillen


Freitag, 12. Oktober 2012

Rostbratwurst vegan

Auch als Veganer hat man hin und wieder Lust auf Bratwurst. Diese Wurst ist sehr einfach herzustellen und schmeckt wirklich gut.

Das brauchst du dazu:
     100 g Weizengluten
     100 g Tofu
     100 g Wasser
     4 EL Öl (Sonnenblumenöl)
     1/4 TL Pfeffer
     1/2 TL Zwiebelgranulat
     1/2 TL Knoblauchgranulat
     1/2 TL Majoran gerebelt
     1/4 TL Kümmel gemahlen
     1 TL Salz
     1 TL Johannisbrotkernmehl

So machst du es:

  • zuerst vermischst du die trockenen Zutaten miteinander (Weizengluten, Pfeffer, Zwiebelgranulat, Knoblauchgranulat, Kajoran, Kümmel, Salz und Johannisbrotkernmehr
  • den Tofu schneidest du in Stücke und mixt ihn mit Wasser und Öl gut durch
  • dann vermischst du alles miteinander und knetest es gut durch
  • vom fertigen Teig schneidest du kleine Stücke ab und rollst Würstchen daraus
  • die Würstchen wickelst du in Alufolie und lässt sie 50 - 60 Minuten über Dampf garen
  •  und dann etwas auskühlen lassen, auswickeln und braten oder grillen

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Herzkrankheiten ernährungsbedingt?

Nun ja, bereits 1961 schrieb das amerikanische Ärztejournal: 

"90 bis 97 Prozent der Herzkrankheiten könnten durch fleischlose Kost vermieden werden." 

(Journal of the American Medical Association, 176/1961, S. 134-35)

Brokkolicremesuppe

Das ideale Essen, wenn es ganz schnell gehen muss.

Du brauchst dazu:

     1 l Gemüsesuppe (Würfel)
     1 Brokkoli
     Knoblauch (Granulat)
     1 TL Maismehl
     Soja cuisine
     Salz

Und so machst du es:
  • Brokkoli waschen, zerkleinern und in der Gemüsesuppe kochen
  • mit Knoblauch und eventuell etwas Salz würzen
  • etwas Soja cuisine mit Maismehl vermischen und unterrühren
  • nochmal kurz aufkochen lassen
Wir stellen die Cremigkeit der Suppe ausschließlich mit Soja cuisine und Maismehl her und verzichten auf das Pürieren, weil wir es gerne mögen, wenn die Brokkoliröschen unpüriert in der Suppe sind

Dienstag, 9. Oktober 2012

Apfelspatzen vegan

Apfelspatzen vegan herzustellen ist sehr einfach, da man nur die Butter gegen Margarine austauschen muss. Ansonsten ist sowieso kein tierisches Produkt dabei vorgesehen.

Du brauchst dazu:
     750 g Äpfel
     400 g Mehl
     Salz
     1 EL Öl
     Wasser
     150 g Zucker
     100 g vegane Margarine
     1 TL Zimt (optional)

So machst du es:

  • Die Äpfel schälen und blättrig schneiden
  • aus Mehl, Salz, Wasser und Öl einen zähflüssigen Teig herstellen und so lange schlagen, bis er Blasen wirft
  • den Teig durch ein Spätzlesieb in Salzwasser einkochen und so lange kochen, bis die Spätzle an die Oberfläche steigen
  • abseihen, abschrecken und abtropfen
  • Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren und die Margarine darin aufschäumen
  • die Äpfel und etwas Wasser dazugeben und weich dünsten
  • die Spätzle dazugeben und gut durchmischen
  • eventuell mit Zimt würzen 


Sonntag, 7. Oktober 2012

Apfelkuchen vegan

Jetzt im Herbst prasseln von allen Seiten Äpfel auf uns nieder. Diesen Apfelkuchen habe ich von meiner Mutter gelernt, als wir noch Milch und Eier aßen. Nun backe ich ihn ohne Milch und Eier, und er schmeckt genauso gut. :-)

Du brauchst dazu:

     200 g vegane Margarine
     250 g Zucker
     4 EL Ei-Ersatz (Sojamehl)
     8 EL Wasser
     350 g Mehl
     1 Pk. Backpulver
     1/2 Zitrone
     Vanillezucker
     1 kg Äpfel

So machst du es:

  • Ei-Ersatz mit Wasser in die Küchenmaschine geben und aufschlagen
  • Margarine und Zucker dazugeben und schaumig rühren
  • alle anderen Zutaten dazumischen und gut durchrühren
  • Äpfel schälen und in Scheiben schneiden
  • Teig und Äpfel miteinander vermischen
  • die Masse in eine gefettete Form gießen und bei 180° etwa 75 Minuten backen

Ich habe ihn in einer Guglhupf-Form aus Silikon gebacken, und leider zeigte er sich beim Herausstürzen nicht sehr kooperativ. Daher sieht er ein wenig "eingebrochen" aus. :-)

Zucchini-Auflauf vegan

Du brauchst dazu:

     2 - 3 Zucchini
     1 Pk. Sojahackfleisch (Sojagranulat)
     8 - 10 Cherry-Tomaten
     100 g Champignons
     1 Zwiebel
     Soja cuisine oder veganer Sauerrahm
     1/2 l Gemüsesuppe (Würfel)
     1 TL Senf
     2 EL Hefeflocken
     2 EL Sojasauce
     Knoblauchgranulat
     Öl
     Salz
     Pfeffer

So machst du es:

  • Zucchini in Scheiben schneiden
  • Zwiebel klein schneiden
  • das Sojagranulat in der Gemüsesuppe kurz kochen und 10 Minuten ziehen lassen, dann abseihen, etwas ausdrücken, die Suppe für die Sauce aufheben
  • Zwiebel in heißem Öl rösten
  • das ausgedrückte Sojagranulat dazugeben, salzen, und gut durchbraten
  • Tomaten überbrühen, schälen und halbieren
  • Champignons in Scheiben schneiden und rösten
  • in eine mit Öl ausgestrichene Auflaufform abwechselnd Zucchini und Sojahackfleisch schichten
  • die gerösteten Champignons darüber geben
  • die halbierten Tomaten darauf verteilen
  • Soja cuisine oder Sauerrahm mit Senf, Hefeflocken, Salz und Pfeffer vermischen und abschließend über den Auflauf streichen
  • im Backrohr bei 180 Grad eine Stunde überbacken
  • für die Sauce die aufgefangene Gemüsebrühe mit etwas Soja cuisine und Sojasauce vermischen, mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und kurz aufkochen. Eventuell mit 1 TL Maismehl binden.



Samstag, 6. Oktober 2012

Plutarch (45 - 125), griechischer Philosoph

Könnt ihr wirklich die Frage stellen, aus welchem Grunde sich Pythagoras des Fleischessens enthielt? Ich für meinen Teil frage mich, unter welchen Umständen und in welchem Geisteszustand es ein Mensch das erste Mal über sich brachte, mit seinem Mund Blut zu berühren, seine Lippen zum Fleisch eines Kadavers zu führen und seinen Tisch mit toten, verwesenden Körpern zu zieren, und es sich dann erlaubt hat, die Teile, die kurz zuvor noch gebrüllt und geschrien, sich bewegt und gelebt haben, Nahrung zu nennen. Es handelt sich gewiss nicht um Löwen und Wölfe, die wir zum Selbstschutz essen - im Gegenteil, diesen Tieren schenken wir gar keine Beachtung; vielmehr schlachten wir harmlose, zahme Geschöpfe ohne Stacheln und Zähne, die uns ohnehin nichts anhaben könnten. Um des Fleisches willen rauben wir ihnen die Sonne, das Licht und die Lebensdauer, die ihnen von Geburt an zustehen. Wenn ihr nun behaupten wollt, dass die Natur solche Nahrung für euch vorgesehen hätte, dann tötet selbst, was ihr zu essen gedenkt - jedoch mit euren naturgegebenen Mitteln, nicht mit Hilfe eines Schlachtmessers, einer Keule oder eines Beils.

Aus Plutarchs Abhandlung "Über das Fleischessen"

Freitag, 5. Oktober 2012

Schokoladentorte mit Mandarinen, vegan

Heute darf unsere  vegane Schokoladentorte als Geburtstagstorte auftreten. Ich habe sie anstatt mit Erdbeeren diesmal der Jahreszeit entsprechend mit Mandarinen gefüllt und verziert. Allerdings mit Mandarinen aus der Dose. Ob sie gelungen ist, wird mir dann wohl das Geburtstagskind sagen.

Leider sind beim Herausnehmen aus der Form ein paar kleinere Eckchen ausgebrochen. Ich wollte sie mit Schokocreme wieder ankleben. Das war aber zu meinem Bedauern nicht möglich, weil mein Mann sie gegessen hat. ;-)

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Kartoffelsalat vegan

Dieses Kartoffelherz ist in unserem Garten gewachsen. 
Wir haben Kartoffelsalat daraus gemacht. :-)

Der vegane Karoffelsalat wird im Grunde genommen zubereitet wie jeder andere Kartoffelsalat. Nur verwendet man keine Rindsuppe sondern Gemüsesuppe. Und wenn man Mayonnaise dazugeben möchte, nimmt man eben vegane Mayonnaise. Falls man sie nicht selber machen möchte, es gibt sie auch fertig zu kaufen.

Du brauchst also:

     600 g Kartoffeln
     1 - 2 Zwiebeln
     1/4 Liter Gemüsesuppe (Würfel)
     1 TL Senf
     1 EL vegane Mayonnaise (optional)
     Essig
     Kürbiskernöl
     Salz
     Pfeffer

So machst du es:

  • Erdäpfel mit der Schale kochen, schälen und dünnblättrig schneiden
  • die warme Suppe zu den Erdäpfeln geben
  • Essig, Öl, die geschnittenen Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Senf und die Mayonnaise darunterrühren
  • gut durchmischen

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Vegane Wurst

Diese Wurst ist noch in der "Versuchsphase". Sie hat zwar durchaus gut geschmeckt, besonders wenn ich sie angebraten habe, aber sie ist noch entwicklungsfähig.

Zutaten:

     200 g Tofu
     300 g Wasser
     80 g Öl
     1 TL Majoran
     ½ TL Pfeffer
     2 TL Salz
     1 TL Zwiebelgranulat
     1 TL Knoblauchgranulat
     ½ TL Koriander
     1 TL Johannisbrotkernmehl
     1 TL Hefeflocken
     1 TL Tomatenmark
     200 g Seitanmehl

 Herstellung:
  • Alle Zutaten bis auf das Seitanmehl mit dem Pürierstab pürieren
  • mit dem Seitanmehl vermischen und gut durchrühren, bis ein glatter Teig entsteht
  • 2 oder 3 Würste formen und in Folie wickeln
  • 60 - 70 Minuten über Dampf garen