Mittwoch, 17. Februar 2016

Brot aus dem Topf

Ich habe schon oft Brot gebacken und unterschiedliche Rezepte ausprobiert. Aber kein Brot hat je so gut geschmeckt wie dieses und war so leicht herzustellen.





Das brauchst du dazu:

   1 kg Mehl
   800 ml Wasser
   3 TL Salz
   2 Päckchen Trockenhefe

Das ist das Grundrezept. Mehr brauchst du nicht. Du kannst natürlich je nach Geschmack Brotgewürz und Sesam, Leinsamen und/oder Sonnenblumenkerne hinzufügen. Ich gebe auch immer ein wenig Zucker dazu, da die Germ damit leichter aufgeht.

Du brauchst nichts weiter zu tun, als alle Zutaten locker miteinander zu vermischen und einige Stunden bei Zimmertemperatur (ich stelle die Schüssel mit dem Teig immer in die Nähe der Heizung) gehen zu lassen.

Natürlich brauchst du auch einen backofentauglichen Topf. Ich verwende einen gußeisernen Topf.

Dann heizt du dein Backrohr auf 250° auf. Denn leeren Topf stellst du ins Backrohr, er muss ebenfalls ganz heiß sein. Wenn du ihn mit ganz wenig Öl einstreichst, fällt das fertige Brot dann leichter heraus.

Den Teig knetest du kurz durch, gibst ihn in den heißen Topf, legst den Deckel drauf... und ab ins Backrohr.

Nach einer Stunde ist das Brot fertig. Nimm den Topf aus dem Backrohr, entferne den Deckel, warte zwei Minuten und leere das Brot dann aus dem Topf.
Das Brot lässt sich, wenn es ausgekühlt ist, wunderbar schneiden und schmeckt auch nach einigen Tagen noch hervorragend.





Mittwoch, 31. Dezember 2014

Schokopralinen vegan

Eine wunderbare Sache. Und ist in wenigen Minuten hergestellt.



Du brauchst dazu:

     90 g Kakaobutter
     95 g Mandelmus
     30 g Kakaopulver
     14 g Agavendicksaft
     1 Msp. Vanille
     1 Msp. Meersalz


Das musst du tun:
  • die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen, vom Herd nehmen und die anderen Zutaten mit einem Schneebesen darunterrühren
  • die flüssige Schokolade in Pralinenförmchen füllen.
  • für etwa 10 Minuten in den Gefrierschrank, danach 30 Minuten in den Kühlschrank stellen (im Winter stelle ich sie einfach ins Freie, da sind sie auch in einer halben Stunde fertig). 


Sonntag, 28. Dezember 2014

Tiramisu



Ich habe schon mehrere Rezepte für veganes Tiramisu ausprobiert, aber das ist das bei weitem am einfachste und beste.

Du brauchst....

... für die Creme...
  • 500 g Vamille-Sojajoghurt  (das Vanillejoghurt gibst du am Vortag in ein Sieb, in das du einen Kaffeefilter steckst - und lässt es etwa 24 Stunden im Kühlschrank abtropfen)
  • 2 Packungen Soyatoo-Schlagcreme 
  • 4 Packungen Sahnesteif

...für den Teig:
  • 240 g Mehl
  • 160 g Zucker
  • 3 EL Öl
  • 250 ml Wasser
  • 1 Pk. Backpulver

...und außerdem:
  • etwa 300 ml kalten Kaffee oder Kakao (mit Sojamilch)
  • Kakaopulver

Das mussst du tun:
  • du vermischst Mehl, Zucker Öl, Wasser und Backpulver in einer Schüssel und rührst es mit dem Handmixer gut durch, 
  • belegst ein Backblech mit Backpapier und streichst den Teig darauf. 
  • Diesen Teig bäckst du nun bei 180° etwa 20 Minuten, 
  • lässt ihn auskühlen 
  • und schneidest ihn dann in Streifen (etwa so groß wie Biskotten)
  • Die Schlagcremepackungen öffnest du,
  •  gießt die eventuell vorhandene Flüssigkeit ab 
  • und schlägst die Creme in einer Schüssel mit dem Handmixer gut auf.
  • Dann gibst du das abgetropfte Sojajaghurt und die vier Päckchen Sahnesteif dazu und schlägst das ganze erneut ordentlich auf

Dann tauchst du die Biskuitstreifen in den Kaffee oder Kakao ein und schichtest sie in eine Tortenform. Darüber streichst du ein Drittel der Creme, dann wieder eine Lage Biskuit, darauf streichst du wieder Creme, dann nochmal eine Lage Biskuit und nochmals Creme.

Das ganze bestreust du mit Kakaopulver und stellst es für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank.


Sonntag, 21. Dezember 2014

Liptauer

Da ich kürzlich beim Amikaro in Graz veganen Topfen gekauft habe, bin ich heute auf die geniale Idee verfallen, nach langem wieder einmal Liptauer zu machen. Veganen Liptauer! Ich habe Liptauer schon unglaublich lang nicht mehr gemacht, und schon gar nicht die vegane Variante, da ich nicht wusste, wo ich  veganen Topfen herbekomme. Nun weiß ich es Gott sei Dank! :-)

Du brauchst dazu: 
  • 250 g veganenTopfen
  • 250 g vegane Margarine
  • 2 - 3 Essiggurkerl
  • 1/2 Zwiebel
  • einige Kapern
  • Paprikapulver
  • Salz


Zwiebel, Essiggurkerl und Kapern schneidest du kleinwürfelig, und dann vermischst du einfach alle Zutaten miteinander.

Sonntag, 16. November 2014

Geburtstagstorte vegan


Diese Torte ist schnell hergestellt, und sie gelingt einfach immer. Sie schmeckt locker und leicht, und auch ein "Nicht-Veganer" könnte sie nicht von einer "normalen" Torte unterscheiden.

Du brauchst dazu:

     300 g Mehl
     225 g Zucker
     1 Pk. Vanillezucker
     45 g Kakaopulver
     1 1/2 TL Natron

     120 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
     180 g Marmelade
     1 - 2 EL Essig
     375 ml Wasser

Für die Creme brauchst du:

     250 g vegane Margerine
     1 Pk. Vanillepudding
     200 g Kochschokolade (ohne Milch)
     400 ml Sojamilch
     1 Pk. Vanillezucker
     3 EL Zucker
     2 Gläser Kirschen oder Weichseln


Das musst du tun:

Zuerst den Teig:
  • du vermischst in einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten miteinander (Mehl, Zucker, Vanillezucker, Kakaopulver und Natron)
  • in einer zweiten Schüssel verrührst du alle flüssigen Zutaten gut miteinander (Öl, Wasser, Essig und Marmelade)
  • den fertigen Teig füllst du in eine vorbereitete Tortenform und bäckst sie bei 180 °
  • dann schneidest du sie einmal in der Mitte durch und lässt sie auskühlen
Dann die Creme:
  • den Vanillepudding nach Packungsanweisung kochen, jedoch nur 400 ml Sojamilch verwenden
  • die Schokolade im heißen Pudding verrühren
  • auf Zimmertemperatur abkühlen und die Margarine darunterrühren und fertig auskühlen lassen
  • die Kirschen abseihen und abtropfen lassen und mit der Hälfte der Creme verrühren
Um den Tortenboden stellst du einen Tortenring und streichst die fertige Fülle ein. Mit dem oberen Teil  bedeckst du nun die Torte.  Nun brauchst du sie nur mehr mit dem Rest der Creme bestreichen und zu verzieren.
Noch etwa eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Montag, 20. Oktober 2014

Popcakes vegan


Seit kurzem besitzen wir (naja, eigentlich meine Tochter Simone) einen Popcakemaker. Ein absolut geniales Gerät. Seither sind wir "Popcakes-Fans". Die schmecken einfach herrlich, und sie sind ganz einfach herzustellen. Das angegebene Rezept reicht für etwa 16 Popcakes.


Du brauchst dazu nur:

90 g Mehl
10 g Vanillezucker
30 g Sonnenblumenöl
1 gehäufter EL Erdbeermarmelade
5 g Backpulver
50 - 60 ml Wasser
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Salz
Kokosflocken (optional)
vegane Schokoglasur
und eventuell irgendwelche Verzierungen

.... und natürlich einen Popcakemaker...

... oder Popcakeförmchen...


... und natürlich Popcakestiele...

Nun brauchst du nichts weiter zu tun, als alle Zutaten miteinander zu vermischen, die Förmchen halb zu befüllen, und im vorgeheizten Backrohr bei 220 Grad 20 Minuten zu backen. Wenn du einen Popcakemaker hast, befolge einfach die Gebrauchsanleitung.

Wenn sie fertig sind, tauche die Stäbchen in heiße Schokoglasur und stecke sie in die Popcakes. Dann lass sie auskühlen. Erst wenn sie fertig ausgekühlt sind, übergieße sie mit Schokoglasur.
Wenn du magst, kannst du dann auch noch diverse Verzierungen anbringen.

Montag, 6. Oktober 2014

Feta vegan

Auf der Seite Simply vegan habe ich ein geniales Rezept für veganen Feta gefunden, und es natürlich sofort ausprobiert.Er schmeckt wirklich hervorragend.

Du brauchst dazu: 

     200 g Tofu
     150 ml Olivenöl
     4 Knoblauchzehen
     1 EL Salz
     1 TL Oregano
     1 TL Thymian
     1 TL Basilikum
     2 TL Zitronensaft

So machst du es:
  • du vermischst 4 EL Olivenöl mit den Gewürzen und dem Zitronensaft
  • die Knoblauchzehen viertelst du und gibst sie ebenfalls dazu
  • dann mischst du alles miteinander gut durch
  • den Tofu schneidest du in Würfel und legst ihn in die Marinade
  • dann füllst du das Glas mit Olivenöl auf, mischst es gut durch und lässt es 1 - 2 Tage im Kühlschrank stehen