Mittwoch, 26. März 2014

Humboldt, Alexander von (1769-1859)

Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen. Können wir uns wundern, dass diese sogenannten Kulturvölker immer mehr einem furchtbaren Weg des Abstieges entgegengehen?
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauer und tausend Gärtner.
Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes.

Donnerstag, 6. März 2014

Karotten-Lauch-Nudeln

Das ideale Essen, wenn es mal ganz schnell gehen muss.

Du brauchst dazu:

     1 kleine Stange Lauch
     1 oder 2 Karotten
     1 Pck. Gyros vegan
     1 Pck. Gobbetti (oder andere Teigwaren)
     Öl zum Anbraten
     Salz
     Pfeffer


  • Die Gobbetti (oder sonstigen Nudeln) kochst du in reichlich Salzwasser bissfest
  • inzwischen brätst du das Gyros, das du mit Salz und Pfeffer würzt, gemeinsam mit dem dünn geschnittenen Lauch in etwas Öl gut an
  • dann gibst du die grob geriebenen Karotten dazu, und brätst alles zusammen noch einige Minuten
  • zuletzt mischst du die inzwischen fertig gekochten Gobbetti dazu und rührst das Ganze gut durch

Sonntag, 2. März 2014

Tiramisu vegan

Veganes Tiramisu lässt sich ganz einfach herstellen. Und mit diesem Rezept gelingt es auch sicher. Und es schmeckt kaum anders als ein "normales" Tiramisu.



Du brauchst dazu:
   
Für den Teig:                                
  • 240 g Mehl
  • 160 g Zucker
  • 3 EL Öl
  • 250 ml Wasser
  • 1 Pk. Backpulver


Für die Creme:
  • 2 Pk. Kokossahne oder Reissahne
  • 250 ml Wasser
  • 160 g Zucker
  • 100 g Grieß
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 250 g pflanzliche Margarine
  • ev.  1 Pk. Agar Agar und/oder etwas Pfeilwurzelstärke


und außerdem:
  •      etwa 300 ml kalten Kaffee oder Kakao (mit Sojamilch)
  •      Kakaopulver


Für den Teig...
  • vermischst du Mehl, Zucker Öl, Wasser und Backpulver in einer Schüssel und rührst es mit dem Handmixer gut durch, 
  • belegst ein Backblech mit Backpapier und streichst den Teig darauf. 
  • Diesen Teig bäckst du nun bei 180° etwa 20 Minuten, 
  • lässt ihn auskühlen 
  • und schneidest ihn dann in Streifen (etwa so groß wie Biskotten).

Für die Creme...
  • vermischst du Wasser, Zucker,Vanillezucker und Grieß in einem Topf
  • lässt es unter ständigem Rühren aufkochen (bei  Bedarf kannst du noch etwas Wasser zugeben)
  • und lässt es dann unter weiterem ständigen Rühren 3 - 4 Minuten köcheln
  • fügst die Sahne und den Zitronensaft hinzu und verrührst es gut,
  • stellst die Masse für eine Stunde in den Kühlschrank (wobei du zwischendurch immer wieder mal umrühren solltest),
  • und rührst dann die Margarine darunter, bis eine glatte Masse entsteht. 
(Sollte die Creme nicht die richtige Konsistenz haben, mit Agar Agar und/oder etwas Pfeilwurzelstärke wird bekommt sie bestimmt die nötige Festigkeit).

Dann tauchst du die Biskuitstreifen in den Kaffee oder Kakao ein und schichtest sie in eine Auflaufform. Darüber streichst du die Hälfte der Creme, dann wieder eine Lage Biskuit und zum Schluss wieder Creme.
Das ganze bestreust du mit Kakaopulver und stellst es für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank-