Sonntag, 14. Oktober 2012

Krautnockerl

Krautfleckerl und Krautnockerl zählen zu meinen absoluten Lieblingsessen. Allerdings hab ich einige Zeit gebraucht, bis sie so schmeckten, wie ich sie von meiner Mutter kannte. Auf alle Fälle braucht man dazu einen guten Topf, in dem sich nichts anlegt und man das Kraut dünsten kann, bis es eine schöne braune Farbe annimmt.

Du brauchst dazu:
     1 mittelgroßen Krautkopf
     1 - 2 Zwiebeln
     Kümmel gemahlen
     Pfeffer
     1/2 TL Zucker
     Öl

    400 g Mehl
    Wasser
    Salz
    1 EL Öl

So machst du es:
  • das Kraut fein schneiden oder hobeln
  • Zwiebel fein schneiden
  • Öl erhitzen und darin den Zucker leicht anbräunen lassen
  • Zwiebel dazugeben und goldgelb dünsten
  • Kraut dazugeben und unter häufigem Umrühren dünsten, bis es bräunt
  • mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen
  • aus Mehl, Wasser, Salz und Öl einen zähflüssigen Teig herstellen und so lange schlagen, bis er Blasen wirft
  • den Teil durch ein Spätzlesieb in Salzwasser einkochen und so lange kochen, bis die Spätzle an die Oberfläche steigen
  • abseihen, abschrecken und abtropfen
  • mit dem gedünsteten Kraut vermischen


Wenn einem der Aufwand mit den Nockerln zu groß ist oder man grade nicht so viel Zeit hat, sind Fleckerl oder Farfalle ohne Ei eine sehr gute Alternative.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen