Sonntag, 23. September 2012

Reisfleisch vegan

Das gute, alte Reisfleisch - schnell gekocht und immer wieder lecker. Eine tolle Möglichkeit, wenn man nicht weiß, was man kochen soll und es außerdem schnell gehen soll.

Du brauchst dazu:

     1 Becher Reis
     2 Becher Wasser
     1 TL Salz
     1 kleine Zwiebel
     150 g Erbsen
     1 Pk. Sojaschnetzel oder 1 Pk. veganes Gyros
     Öl

So machst du es:

  • Zwiebel fein schneiden und in heißem Öl anbraten
  • Gyros (oder die in Gemüsebrühe gekochten Sojaschnetzel) sowie die Erbsen dazugeben und mitbraten
  • Reis dazugeben und unter ständigem Rühren glasig dünsten
  • mit Wasser aufgießen und zugedeckt fertig dünsten (zum Aufgießen kann man einen Teil des Wassers durch die vom Kochen der Sojaschnetzel übrig gebliebene Gemüsebrühe ersetzen)
  • wenn alle Flüssigkeit verschwunden ist, den Reis von der Kochstelle nehmen den Deckel abnehmen, und noch ein wenig ausdampfen lassen


Montag, 17. September 2012

Kürbis paniert (ohne Ei)

Da uns unsere Nachbarin einen ungefähr 6 kg schweren Kürbis zum Geschenk gemacht hat, haben wir heute unsere "Kürbis-Phase" begonnen, und zwar mit paniertem Kürbis.

Zum Panieren ist ja nicht viel zu sagen:
Mehl   >> Sojamilch (gegebenenfalls mit etwas Ei-Ersatz oder Soja cuisine) >> Semmelbrösel
...und rein ins heiße Fett bzw. in die Fritteuse. :-)


Goldbraun backen... und fertig. :-)
Und schon ist ein Achtel von unserem Riesenkürbis verbraucht! :-)))

Sonntag, 16. September 2012

Zwetschkenkuchen

Auch als Veganer braucht man auf Kuchen nicht zu verzichten. Das Rezept für diesen feinen Zwetschkenkuchen habe ich "umgebaut" aus einem ganz normalen Blechkuchenrezept. Hat super funktioniert! :-)

Man braucht dazu:
     1 Sojajoghurt (150 g)
     250 g Zucker
     3 EL veganen Ei-Ersatz (Sojamehl)
     500 Mehl
     1 Becher Öl
     2 Becher Sojamilch
     1 Pk.Vanillezucker
     1 Pk. Backpulver
     20 - 25 Zwetschken

So geht es:
  • Ei-Ersatz mit 1 Becher Sojamilch aufschlagen
  • Zucker dazugeben und schaumig rühren
  • Öl einrühren
  • Mehl, Vanillezucker, Backpulver, Sojajoghurt und 1 Becher Sojamilch darunterrühren
  • Blech vorbereiten (mit Öl einstreichen und mit Semmelbrösel bestreuen
  • Kuchen auf das Blech streichen und mit den geviertelten Zwetschen belegen
  • ins vorgeheizte Backrohr schieben und bei 175 Grad etwa 60 Minuten backen


Donnerstag, 13. September 2012

Gefüllte Zucchini vegan

Das brauchst du dazu: 

     4 mittlere Zucchini
     1 Pk.Sojahackfleisch
     2 Soja-Cevapcici (muss nicht sein, verbessert aber den Geschmack)
     1 Zwiebel
     3 - 4 ELTomatenmark
     3 EL Wasser
     1/2 l Gemüsebrühe
     Sojasauce
     Soja cuisine
     veganer Mozarella
     1 EL Mehl
     Öl
     Salz
     Pfeffer

So machst du es:

  • Zucchini schälen (oder auch nicht) und der Länge nach halbieren
  • mit einem Löffel aushöhlen und in kochendem Salzwasser blanchieren
  • Sojahackfleisch in der Gemüsebrühe kurz kochen, einen Schuss Sojasauce dazugeben und noch 10 Minuten ziehen lassen
  • Zwiebel schneiden und in heißem Öl anbraten
  • das Sojahackfleisch und die zerdrückten Cepavcici dazugeben und ebenfalls anbraten
  • das Zucchinifleisch etwas zerkleinern und zum Sojahackfleisch in die Pfanne geben
  • mit etwas Wasser aufgießen und Tomatenmark darunterrühren
  • die ausgehöhlten Zucchinihälften in eine Auflaufform schlichten und mit dem Hackfleisch füllen
  • fein geschnittenen oder geriebenen veganen Mozarella darübergeben
  • die Zuchini bei 220° überbacken
Für die Sauce:
  • 1 EL Mehl in heißem Öl anschwitzen
  • mit der Gemüsebrühe aufgießen
  • mit etwas Tomatenmark und Soja cuisine verrühren
  • kurz aufkochen lassen



Dienstag, 11. September 2012

Nudelsalat

Das ist das einzige Nudelsalatrezept, das ich wirklich gut finde. Ich habe viele Rezepte ausprobiert, aber nie hat mich ein Nudelsalat vom Sessel gerissen. Bis auf diesen.

Du brauchst dazu:

     500 g Nudeln
     500 g Mischgemüse (Erbsen, Mais, Karotten)
     2 vegane Bratwürste und/oder 1 Pk. veganes Gyros
     125 g vegane Mayonnaise
     100 g Joghurt vegan
     1 EL Kürbiskernöl
     Salz
     Pfeffer
     Öl

Das musst du tun:
  • Nudeln weich kochen und auskühlen lassen
  • Gemüse weich kochen
  • Bratwurst klein würfelig schneiden und in heißem Öl braten
  • ebenso das Gyros, falls man es verwendet
  • Gemüse und Wurst unter die Nudeln mischen
  • Mayonnaise, Joghurt und Kürbiskernöl verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen
  • zum ausgekühlten Nudelsalat geben und gut verrühren


Sonntag, 9. September 2012

Faschierter Braten vegan

(für meine deutschen Leser: Hackbraten)

Du brauchst dazu:
   
     1Pk. Sojahackfleisch
     3 alte Semmeln
     2 EL Sonnenblumenkerne
     50 g veganer Mozarella gerieben
     2 EL Reismehl
     Semmelbrösel (bei Bedarf)
     1 Zwiebel
     1/2 l Gemüsebrühe
     Salz
     Pfeffer
     Knoblauch
     Soja cuisine
    Öl

So machst du es:
  • Sojahackfleisch in der Gemüsebrühe kurz kochen und dann 10 Minuten ziehen lassen
  • abseihen und ausdrücken
  • Semmeln einweichen und gut ausdrücken
  • alle Zutaten miteinander vermischen
  • bei Bedarf den Teig mit Semmelbrösel verfestigen
  • eine halbe Stunde rasten lassen
  • Auflaufform mit Öl auspinseln und
  • aus dem Teig einen Braten formen und in die gefettete Auflaufform legen
  • bei 200° braun braten
  • hin und wieder mit etwas Gemüsebrühe aufgießen
  • wenn der Braten fertig ist herausnehmen
  • den Bratenfond mit dem Rest der Suppe aufgießen und mit Soja cuisine verfeinern



Samstag, 8. September 2012

O.W. Fischer, Schauspieler (1915-2004)

Warum ich nicht Brüder esse? Einfach aus Familiensinn, das ist alles. Irgendwo muss Scham beginnen.

Butterschnitzel vegan

Du brauchst dazu:
     1 Pk. Sojahackfleisch
     3 alte Semmeln vom Vortag
     1/4 l Sojamilch (je nach Bedarf mit etwas Wasser verdünnt)
     2 EL Reismehl
     Semmelbrösel
     Salz und Pfeffer
     Soja Cuisine
     1/2 l Gemüsebrühe
     Rama Culinesse
     Öl

So machst du es:

  • Sojahackfleisch in der Gemüsebrühe kurz kochen und dann noch etwa 10 Minuten ziehen lassen
  • abseihen und ein wenig ausdrücken
  • Semmeln in Sojamilch einweichen und gut ausdrücken
  • mit Sojahackfleisch und Reismehl abmischen
  • Teig mit Semmelbröseln etwas verfestigen
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken und Laibchen daraus formen
  • in einem Gemisch aus Öl und Rama Culinesse beidseitig rasch anbraten
  • Laibchen aus der Pfanne nehmen und in eine Auflaufform schlichten
  • den Bratrückstand mit der Suppe aufgießen und bei großer Hitze auf zwei Drittel einkochen
  • den so entstandenen Saft über die Laibchen gießen und im vorgeheizten Backrohr etwa 20 Minuten  ohne Deckel weitergaren (etwa 180°)
  • fertige Laibchen herausnehmen
  • den Bratensaft mit etwas Soja cuisine verfeinern
  • mit Kartoffelpüree oder Bratkartoffeln servieren

·       
·       

Freitag, 7. September 2012

Sojagulasch

Man kann eigentlich nahezu alles, wozu man als Fleischesser Fleisch verwendet, auch ohne Fleisch kochen. Beim Sojagulasch bemerkt man kaum den Unterschied zu einem "richtigen" Gulasch.

Das brauchst du dazu:
     1 Pk. Sojawürfel (Sojagulasch)
     4 große Zwiebeln
     Paprikapulver
     Kümmel gemahlen
     Salz
     Soja cuisine
     Sojasauce (verbessert den Geschmack, muss aber nicht unbedingt sein)
     Öl

So machst du es:

  • die Zwiebeln fein schneiden und in Öl glasig dünsten
  • Paprikapulver darunter rühren
  • mit Wasser aufgießen und die Sojawürfel hinzugeben
  • mit Kümmel, Salz und Sojasauce würzen
  • auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Sojawürfel weich sind
  • je nach Geschmack ein wenig Soja cuisine darunter rühren

Donnerstag, 6. September 2012

Thomas Alva Edison (1847 - 1931)

"Ich bin sowohl Vegetarier als auch leidenschaftlicher Anti-Alkoholiker, weil ich so besseren Gebrauch von meinem Gehirn machen kann."

Veganer Ei-Aufstrich

Eigentlich hatte ich einen veganen Streichkäse geplant. Jedoch hat der Aufstrich von Anfang an eher wie ein Ei-Aufstrich geschmeckt. So gab ich noch - was ich ursprünglich nicht vor hatte - ein viertel Löffelchen Senf dazu, etwas Kurkuma für die Farbe - und der Ei-Aufstrich war perfekt. 


Du brauchst dazu:
     100 g Tofu
     50 g Öl 
     50 g Sojamilch
     1/4 TL Senf (oder nach Geschmack auch etwas mehr)
     1/4 TL Salz 
     1/4 TL Johannisbrotkernmehl
     1 EL Hefeflocken
     2 EL vegane Mayonnaise 
     etwas Kurkuma (für die Farbe)

So machst du es:
  • Tofu klein schneiden
  • alle Zutaten in den Mixer
  • gut durchmixen (mindestens 2 Minuten)
  • und aufs Brot streichen :-)  



Und das Ganze dauert kaum fünf Minuten.

Dienstag, 4. September 2012

Veganer Hafershake


Haferflocken haben viele Vorzüge. Sie liefern jede Menge Energie und wirken regulierend auf den Blutzucker. Sie enthalten viele Ballaststoffe und vermindern bzw. verhindern Heißhungerattacken. Da sie Ballaststoffe in löslicher Form enthalten, machen sie für lange Zeit satt. Durch ihren Biotingehalt bringen sie die Haut zum Strahlen und die Haare zum Glänzen. Dazu regulieren sie auch noch die Darmflora und unterstützten die Gewichtsreduzierung.
Grund genug, sich einen Hafershake zu machen:

Das brauchst du dazu:
     100 g Haferflocken
     600 ml Wasser
     1 El Öl
     ein paar Erdbeeren für den Geschmack

Das musst du tun:
  • Die Haferflocken mit ein wenig Wasser in die Küchenmaschine und 2 Minuten durchmixen.
  • Dann den Rest des Wassers dazu und nochmal 2 Minuten mixen.
  • Das Öl dazu und noch 1 Minute mixen.
  • Dann die Erdbeeren dazu und nochmal 1 Minute durchmixen. 

Das war's auch schon. Und das ganze dauert 6 Minuten.



Ich habe heute, weil ich keine Erdbeeren hatte, Kirschgrütze genommen. Das schmeckt auch gut.