Dienstag, 7. August 2012

Kaspressknödel

eine herrliche Beilage, die sich wunderbar mit allen möglichen Saucen kombinieren lässt.

Zutaten:

     Semmelwürfel
     Sojamilch
     Ei-Ersatz (Sojamehl oder auch Reismehl)
     Zwiebel
     Schnittlauch, Petersilie oder sonst ein "Kräutl" nach Geschmack
     Mehl
     Wilmersburger Pizzakäse (man kann statt dessen auch 2 - 3 EL Hefeflocken verwenden)
     Semmelbrösel (heißt in Deutschland glaub ich Paniermehl)

(Ich mache hier deshalb keine Mengenangaben, weil ich selber beim Herstellen dieser Masse nicht auf Mengenangaben achte, sondern nur darauf, dass letztendlich die Konsistenz passt und der Teig gut formbar ist. Wenn er zu weich gerät, füge ich eben noch einen EL Mehl dazu, gerät er zu fest, dann kommt noch ein wenig Wasser hinzu).

Der Teig wird hergestellt wie ein ganz normaler Semmelknödelteig. Man röstet die klein geschnittenen Zwiebeln goldgelb an.
Dann stellt man ein Gemisch aus Sojamilch, Wasser und  Ei-Ersatz (ist aber nicht zwingend erforderlich) her, salzt es, gießt es über die Semmelwürfel und mischt es gründlich durch. Ebenso dazu gemischt werden nun der geröstete Zwiebel und die geschnittene Petersilie. Wenn die Semmelwürfel die Flüssigkeit aufgenommen haben, rührt man zwei oder drei EL Mehl sowie den Käse bzw. die Hefeflocken darunter, so dass eine gut formbare Masse entsteht.

Dann formt man flache Laibchen (sie schmecken besser, wenn sie eher klein sind), wälzt sie in Semmelbrösel und bäckt sie in heißem Öl goldbraun..


1 Kommentar:

  1. Semmelbrösel, in Berlin sagen wir dazu "Schrippenpuzzel" (Schrippe = Semmel, Brötchen) ;) sieht lecker aus.

    lieben Gruß, Bernd

    AntwortenLöschen