Dienstag, 25. Dezember 2012

Krautrouladen vegan


... unser nahezu schon traditionelles Weihnachtsessen. Wir lieben sie, und vegan schmecken sie uns noch besser als sie uns mit Fleisch je geschmeckt haben.

Du brauchst dazu:
     1 Kopf Weißkraut
     1 Pk. Sojahackfleisch (Granulat)
     1 Pk. Soja-Cevapcici
     1  Zwiebel
     Öl
     1/2 l Gemüsesuppe (Würfel)
     Sojasauce
     Soja cuisine
     Salz
     Pfeffer

Und das ist zu tun:
  • du legst den Krautkopf in kochendes Salzwasser und löst die Blätter nach und nach ab
  • dann nimmst du die abgelösten Krautblätter aus dem Wasser und lässt sie abtropfen
  • die hinteren dicken Enden des Blattstrunks schneidest du heraus
  • den Rest vom Kraut, den du nicht für die Rouladen brauchst, nimmst du aus dem Wasser, lässt du abtropfen und schneidest du fein
  • das Sojahackfleisch lässt du in der Gemüsesuppe kurz aufkochen, gibst einen Schuss Sojasauce dazu und lässt das Ganze noch 10 Minuten ziehen 
  • danach seihst du es ab und drückst das Sojahackfleisch leicht aus (die Suppe brauchst du noch!)
  • die Zwiebel schneidest du fein und brätst sie in heißem Öl an
  • die Soja -Cevapcici zerdrückst du mit der Gabel gibst sie zusammen mit dem Sojahackfleisch und dem geschnittenen Kraut ebenfalls dazu
  • das ganze brätst du nun gut durch
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • dann legst du je einen Esslöffel von der Sojafülle auf die Krautblätter, rollst sie ein und schlichtest sie in eine gefettete Auflaufform
  • nun übergießt du sie mit ein wenig Gemüsesuppe und brätst sie etwa 70 - 90 Minuten im Backrohr bei etwa 180° (die Krautblätter sollen gut gebräunt und weich sein)
  • du kannst sie zwischendurch immer wieder ein wenig aufgießen
  • nun nimmst du die Rouladen heraus und legst sie auf eine vorgewärmte Servierplatte
  • die Flüssigkeit, die sich in der Auflaufform befindet, gießt du mit der restlichen Suppe auf und lässt sie mit etwas Soja cuisine aufkochen
  • du kannst die Sauce auch mit einem TL Mehl oder Maisstärke binden
Dazu passen Bratkartoffel oder Reis. Und natürlich Salat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen