Dienstag, 21. August 2012

Veganes frittiertes Hühnchen

Gefunden hab ich dieses Rezept auf der Seite Mehr als Rohkost und musste es natürlich sofort ausprobieren. Ob es wirklich wie Hühnchen schmeckt, kann ich so genau gar nicht sagen. Denn dazu ist es schon zu lange her, dass ich ein Hühnchen gegessen habe. Auf alle Fälle hat es uns hervorragend gut geschmeckt.


Du brauchst dazu: 

     300 g Glutenmehl
     2 TL Knoblauchgranulat
     2 TL Zwiebelgranulat
     2 TL Paprikapulver
     1 Tütchen Trockenhefe (7 g)
     3 TL Instantbrühpulver nach Wahl
     1/4 TL Zucker
     300 ml Wasser


Zubereitung:

  • Die trockenen Zutaten gut mischen und in die Küchenmaschine geben. Dann Wasser zugeben und gut durchmischen. 
  • Den fertigen Teig zwei Stunden ruhen lassen, bis er die doppelte Größe erreicht hat.
  • Wenn der Teig so weit ist, einen Liter Sonnenblumenöl (Rapsöl) in einem Topf erhitzen. Nun kleine Stücke Teig abreißen und auseinander ziehen, mit den Fingern ein paar Löcher hinein machen und in das heiße Fett geben und goldbraun ausbacken. Durch die Löcher bekommt es Hühnchen-Optik.


Kommentare:

  1. waaaaahnsinn!!! ich habe dieses rezept etwas abgewandelt mit dem was ich da habe (z.b. brathähnchengewürz) schon öfter gemacht. brathähnchen ist bisher meine größte schwäche gewesen. hier ist nicht wirklich "fleisch" vorhanden....es ist eher wie ein riesenberg knusprige, fettige, würzige brathähnchenpelle! vielen dank!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Mit Brathähnchenwürze hab ich es noch nie probiert. Werde ich aber demnächst nachholen. :-)

    AntwortenLöschen